Videokonferenz Brummtonbetroffene

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 07/06/2021
19:00 - 20:00

Kategorien


Videokonferenz für Brummtonbetroffene

– Erfahrungstausch in vertraulicher Atmosphäre
– Möglichkeiten und Grenzen der Brummtonsuche
– Umgang mit Behörden, Juristen, Hausverwaltungen
– Grundlagen der Schallmessung (praktische Vorführung)

Organisation durch Joachim Weise
bitte mit Vor- und Zunamen unter info@brummton.com anmelden
kostenlos
begrenzte Teilnehmerzahl
spätester Anmeldetermin: 6.6.2021
weitere Infos unter Tel. 0921-7412744

Technische Voraussetzung:
– Internetzugang (per PC, Tablet, Smartphone)
– Webkamera
– Lautsprecher und Mikrofonzugang

Eine Teilnahme ist auch per Telefon nach vorheriger Anmeldung möglich.

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
teile in deinem Netzwerk

8 Gedanken zu „Videokonferenz Brummtonbetroffene

  1. Roger Peter

    Hallo, ich wohne in der Schweiz und habe seit 10 Jahren den Brummton im Haus. Nach jahrelangen Versuchen mit Dämmmaterialien bin ich zum Schluss gekommen, dass ich am Ohr ansetzen muss. Allerlei Stöpsel haben alles gedämpft, bloss den Brummton nicht. Dann habe ich für mich die Lösung gefunden und kann seit drei Jahren prima ohne Brummton schlafen. Ich habe mit handelsüblichen in-ear Silikonstöpseln experimentiert (die sich in die Ohrmuschel anpassen,mit einem kleinen Trichterchen vorne) und den Schallgang mit einfacher Watte zugestopft. Vielleicht hilft der Tipp auch anderen Betroffenen.

    Antworten
  2. Moisés Inácio

    Hallo Brummentonbetroffener … ich bin brasilianer und lebe hier in Hamburg. Bin homosexuell, habe schwarze Haut und werde systematisch vom Hass eines Nachbarn angegriffen, der darauf besteht, eine Maschine zu benutzen, die täglich Infraschallwellen aussendet, damit ich so schnell wie möglich umziehe. Detail: Ich wohne hier seit 01. Januar 2021! Ich wusste nicht, dass ich so empfindlich auf tiefe Töne reagiere. Ich denke, dass diese Person aufgrund der aktuellen Pandemie entweder ihren Job verloren hat oder von zu Hause aus arbeitet und mich deshalb den ganzen Tag mit diesem Gerät belästigt. Tag und Nacht. Ich habe versucht, mit ihm zu reden, aber nichts funktioniert. Ich habe zweimal die Polizei gerufen, leider kann nichts beweisen. Mit meinen Freunden und meiner Familie habe ich schon gesprochen, alle denken, dass ich verrückt werde, weil es eine solche Maschine nicht gibt. Ich gehe in eine Zerstörung wegen meiner Infraschall-Empfindlichkeiten. Zur Zeit bin ich in einen Krankenpflegerausbildung und überlege, damit aufzuhören, weil ich nicht schlafen kann und Konzentrationsschwierigkeiten habe. Die Probleme gehen weiter… Mein Mitbewohner hat mich gebeten, mir eine andere Wohnung zu suchen. Mein Arzt verschrieb mir Antidepressiva und Neuroleptika. Ich brauche eine Hilfe, einen Informationsaustausch, einen Horizont, um aus dieser Hölle herauszukommen. Wäre eine weitere Adressänderung die Lösung?

    Antworten
  3. Birgit

    Liebe Ursula,

    es könnte ein Computer Peripherie Gerät (etwa externe Festplatte, die auf dem Boden steht oder ein Heizlüfter etc. des Mieters über Iher Wohnung sein.
    Um den stärksten Übertragungsort / Schalllbrücke zu lokaliersieren könnte man mit dem Ohr an den Wänden, Fussboden Decke nach der stärksten Übertragungsort des Brummtons suchen um den Nachbarm eventuell nochmal gezielt auf die lokalisierte Stelle ansprechen.

    Antworten
  4. Eva-Marie Bruszies

    Mir geht es fast genauso wie dir, nur das ich bereits seit 7 Jahren darunter leide und bereits erhebliche gesundheitliche Probleme dadurch bekommen habe. Es gibt aber durchaus Räumlichkeiten, in denen ich mich wohl fühle, lag sogar nach einer schweren OP 4 Wochen im Krankenhaus und hatte mit dem Ton keinerlei Probleme! Auch waren wir jetzt in Dänemark im Urlaub und auch dort keine Probleme. Kaum 2 Stunden zu Hause, ging das Dröhnen und Vibrieren,sowie Unwohlsein wieder los. Habe sämtliche Ärzte konsultiert, nachdem keiner was finden kann kommen alle zu dem Schluss, eine psychische Therapie zu machen😭
    Ich weiss aber, dass das nicht helfen wird!

    Antworten
  5. Ursula

    Hallo, seit ca 4 Wochen höre ich besonders nachts ein pulsierendes, vibrierendes Brummen in meiner Maisonettewohnung, aber auch im Hausflur und im Keller. Gehe ich auf den Balkon oder auf die Straße kann ich das Geräusch nicht mehr wahrnehmen. Tagsüber muss ich mich sehr konzentrieren, um es zu hören. Meine Nachbarinnen hören nichts, eine hat einen Tinitus und ist etwas schwerhörig, was ich an der Lautstärke ihres Fernsehers auch merken kann. Dieses Geräusch stört mich wenig bis gar nicht, weil ich es zuordnen kann. Aber das Brummen und die Vibration lassen mich keinen Schlaf finden Ohrstöpsel nutzen nichts. Das Brummen tritt zudem zu unterschiedlichen Zeiten auf z. B um 21:30 oder um 24:00 Uhr und bleibt mehrere Stunden, in manchen seltenen Nächten höre ich nichts. Was kann das nur sein? Der Heizungsraum ist ganz ruhig, wenn ich ihn nachts inspiziere, in der Nachbarschaft habe ich bereits nach Wärmepumpen, Generatoren, Klimaanlagen usw. nachgefragt. Niemand hört etwas. Trotzdem schließe ich einen Tinitus bei mir aus, denn mein Ohrenarzt hat mir eine sehr gut Hörfähigkeit attestiert. Mein Verdacht hatte sich zunächst auf das in unserem Haus befindliche Büro eines Wirtschaftprüfers gerichtet. Er hat seinen Server in einem ehemaligen vollgekachelten Gäste WC unter meiner Wohnung untergebracht. Dieser Server macht aber gar keine Geräusche. In einem anderen kleinen geschlossenen Raum steht seine etwas brummende Telefonanlage auf einem Fliesenboden, sowie noch ein anderes elektronisches Gerät. Auf meinen Wunsch hin wollten sie die Geräte auf Filzfüße stellen. Aber ich höre vor allem nachts noch immer den pulsierenden Brummton, der bei mir sogar Herzklopfen erzeugt. Könnte er doch von diesen elektronischen Geräten herrühren? Dazu muss ich sagen, das ich durchaus den neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen bin und selbst auch einen WLAN-Router und ein IPAD benutze. Alle meine Geräte habe ich auch bereits einmal vom Stromnetz genommen. Das hatte keinerlei Wirkung auf das vibrierende Brummgeräusch. Mit einer Sound Analyzer App kann ich auch Ausschläge messen, habe aber leider keine wirklichen Kenntnisse, um das zu deuten. Was kann ich tun?

    Antworten
    1. Margarete

      Seit mindestens 10 Jahren höre ich dieses Brummen, erst seit ca. 1 Jahr bin ich darauf gekommen, dass es mit den Windkraftanlagen zusammenhängt. Das Wummern höre ich auch nur in Innenräumen, nicht nur zu Hause, auch anderswo in unterschiedlicher Lautstärke. Ich habe viel im Netz recherchiert und auf einer Seite gelesen, dass der Infraschall der Windkraftanlagen bis zu 25 km weit reicht und ich habe den Eindruck, dass, je mehr Windräder gebaut werden, desto lauter wird die Welt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.