Forum

Mein Brummton ist w...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Mein Brummton ist weg/gelöst 🙂 - Braunschweig

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Reactions
799 Ansichten
Beiträge: 1
Themenstarter
(@flexxi78)
New Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr

Hallo in die Runde,

ich möchte hier kurz über meinen Brummton schreiben und wie ich ihn endlich losgeworden bin (ich werde versuchen, den Beitrag noch ausführlicher zu editieren, wenn ich mehr Zeit habe und am Rechner sitze, bin im Moment unterwegs und am Handy).

Bis 2010 habe ich mit meiner Frau in einem Mehrfamilienhaus gewohnt und in der Zeit fing es an, dass ich einen Brummton hörte, der sich wie in fast allen Beiträgen hier wie ein LKW anhört, der im Standgas vor dem Haus steht oder wie ein Wäschetrockner, der nonstop durchläuft…

Damals hatte ich dann rausgefunden, dass die Mieter über uns eine Serverfarm aufgebaut hatten 🥴

Mit Dämmmatten hatten wir es reduzieren können, das Brummen war trotzdem nervig.

Da wir aber bald in unsere eigene Doppelhaushälfte ziehen würden, dachte ich nur: „nicht mehr lange, dann habe ich es hinter mir gelassen“!

Dann Ende 2010 ins Haus gezogen und ein paar Tage später habe ich wieder ein Brummen gehört! Ich dachte, ich Fall vom Glauben ab.

Seitdem wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer.

Beide Haushälften komplett Stromkosten zu machen, hat auch nichts gebracht.

Meine Familie hat natürlich nichts gehört, immer auf den Verkehr draußen geschoben oder irgendwas anderes.

Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich des Nachts raus und kilometerweit gegangen bin, in der Hoffnung, die Quelle herauszufinden.

Auch einen Gebäudeakustiker hatten wir im Haus, der nichts feststellen konnte. Hat aber 2000€ gekostet.

Wir haben in den letzten Jahren nach Häusern geschaut, wo wir hinziehen könnten, aber nichts gefunden mit Rücksicht auf die Kinder und ihren Schulen.

Jetzt komme ich zu der Auflösung, die zumindest mich vom Brummen befreit hat. Ich hoffe, dass es bei der/dem einen oder anderen helfen könnte.

NIEMALS hätte ich gedacht, dass es keine Störquelle von Außen sein könnte, gerade bei diesem ewigen Brummton und auf und ab…

Kurzum, der Übeltäter war mein Weißheitszahn!

Ich hatte schon vor 15 Jahren meine erste Füllung im Weisheitszahn, die ab und zu erneuert wurde.

Ende 2021 war es wieder soweit: die Füllung ist rausgefallen, Zahn-und Zahnfleisch wieder entzündet. Da dachte ich mir: „jetzt reicht es, jetzt soll er raus“. Er wurde komplett aufgebohrt als Vorbereitung für den Zahnchirurgen. Danach hat auch nichts mehr weh getan. Das Antibiotikum habe ich aber nicht vertragen, also wurde das mit dem Zahnziehen auch nichts 🙁

Und wie es so ist, wenn nix wehtut, dann geht man auch nicht unbedingt freiwillig zum Zahnarzt 😆

Etwas mehr als ein Jahr später, und das Brummen wurde in diesem Jahr auch deutlich lauter, habe ich ihn nun ziehen lassen.

Ohrenschmerzen hatte ich auch, bin aber davon ausgegangen, dass diese von den Ohrenstöpseln kommen würden, die ich allnächtig im Ohr hatte.

Zahn wurde gezogen, Antibiotika habe ich wieder nicht vertragen, dann ein anderes als Ersatz bekommen.

Das Brummen war erst nicht weg, als der Zahn draußen war. Und dabei habe ich so darauf gehofft, dass der Zahn der Übeltäter des Brummens sei. Dabei war er es zumindest indirekt.

Ein paar Tage später, da hat das Antibiotikum erst richtig gewirkt, war der Brummton auf einmal weg, als ich morgens aufgewacht bin!!!

Ein völlig neues Lebensgefühl.

Es hat sich herausgestellt, dass ich eine vom Weisheitszahn verursachten Entzündung jahrelang (mehr als ein Jahrzehnt!) verschleppt hatte.

Die Entzündung ging schon den halben Kiefer entlang bis zu den Schneidezähnen und nach hinten hat sie das Ohr beeinflusst.

Das Antibiotikum hat nun die Entzündung wegbekommenen und das Brummen ist weg. Als ob jemand den LKW vor der Tür endlich ausgemacht hat 😆

Weg, einfach weg. Ich höre auch wieder das ganz leichte Fiepen im Ohr, das ich seit der Diskozeit früher immer hatte. Komisch, dass man sich über sowas freuen kann 😁

Hätte ich den Weißheitszahn wieder nur wieder füllen lassen, wäre das Brummen weitergegangen…

 

Soviel zu meinem, über 10 Jahre andauernden, Brummton.

 

Ich hoffe, es hilft vielleicht jemandem weiter.

Und bezieht Eure Zähne mit in die Thematik ein! 
Hätte ich es nun nicht selber erlebt, ich hätte es nicht geglaubt.

Viele Grüße aus Braunschweig.

 

1 Antwort
Beiträge: 1
(@kai-uwe-bellut)
New Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr

Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich fand ihn so gut, so das ich ihn gleich in unsere Fb Gruppe -das Brummton-Phänomen- gepostet habe. Dein Bericht bringt deutlich zum Ausdruck, dass es viele Möglichkeiten für einen vernommen Bt haben kann, ein Tieftontinnitus ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten. 

Antwort
Teilen: