Brummton-Kommentare schreiben

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInteile in deinem Netzwerk

Liebe Brummtonbetroffene, bitte berichtet in dieser Rubrik von den eigenen Erfahrungen – ob Problemlösung oder Weitersuche. Vielleicht gelingt es uns gemeinsam, von einer erfolgreichen Brummtonsuche oder einer gelungenen Schalldämpfungsmaßnahme zu berichten. Oder aufzuzeigen, wie der Umgang mit Behörden war. Oder, oder, oder …
Bitte stellt die Brummton-Kommentare über die Kommentarfunktion “Hinterlasse eine Antwort” ein. In dringenden Fällen bin ich telefonisch zu erreichen.
Joachim Weise

7 Gedanken zu „Brummton-Kommentare schreiben

  1. Ronald

    Hallo,ich habe heute morgen aus der Presse erfahren das es solche Foren gibt und das es mehrere Menschen gibt die dieses Phänomen hören können. Ich höre diesen Ton, klingt nach einem elektrischen tiefen Brummen eines Transformator,seit einigen Jahren in unsrem Haus. Es ist als ob die Wände ganz, ganz leicht mitschwingen.In meiner Familie bin ich der Einzige der solcherlei Dinge wahr nimmt. Meine Frau sagt es wäre die Waschmaschine die man durch geschlossene Türen leise hört, bloß komischer weise hab ich es getestet und habe das ganze Haus stromlos gemacht, selbst die Heizung war komplett ausgeschaltet. Das Brummen bleibt. Dann hatte ich noch die Boxen meiner Stereoanlage in Verdacht. Ich habe Standlautsprecher von 1,50 Höhe mit 500 Watt pro Stück. Ich war der Meinung, es gibt vielleicht eine elektomagnetische Rückkopplung in der Box, auch nicht. Wir leben hier im Vogtland wo die Erde ja eh sehr seismisch aktiv ist aber für mich nach wie vor unerklärlich wie dieser Ton zustande kommt. Ich weiß nicht ob es im Plauener Raum noch weiter Menschen gibt die auch diesen Ton hören ,wäre schon interessant zu wissen. Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  2. Maria borchert

    Guten Abend Farian,

    Wow – nun bin ich gespannt, ob Du den Ton bis heute los geworden bist ?
    Ich hab auch schon an so ein Trampolin gedacht, aber nur so zum Sport und Spaß.
    Auch, um mich mal auszupowern von der Suche nach der Ursache von meinem Brummton.

    Ich würde mich riesig über eine Rückmeldung freuen.

    Schönen Abend und schönes Wochenende aus dem Norden

    & Grüße

    Maria 😎

    Antworten
  3. isabelsunshine

    Tja, DAS kenne ich auch. Hatte das Dauerbrummen monatelang in allen Ohren- in Schliersee, Oberbayern. Nach Recherchen im net fand ich auch keine Lösung. Bei Ärzten auch nicht. Und nach einiger Zeit war das Brummen auch wieder weg. Und kam bis jetzt nicht wieder(uuuups….wer weiß…)-OHNE Baustellen, Bauwerke, Grabungen oder sonst was….Alles Gute und baldiges Brumm-Ende an die zur Zeit Betroffenen !!

    Antworten
  4. Ivan

    Also meine erfahrung mit dem nervigen brummen:
    Letztes jahr (2014) kurz vorm oktoberfest, also anfang september ging es bei mir los.
    Ich hab erst gedacht das jemand ein paar meter weiter im auto hockt und im lehrlauf ist.
    Am nächsten tag um die selbe uhrzeit wieder, diesmal aber für ca. acht stunden. Ich also raus aufs fahrrad und geschaut wo es war. Das “problem” war, so bald ich aus dewohnung raus war, war nichts zu hören. Ich hans dann auf den umgebungs lerm geschoben.
    Das ging dann ne woch lang so das das brummen immer vormittags anfing, so gegen 8-9.00 uhr und bis abends ca 18-19.00 uhr permanent zu hören war.
    Da ich nur ne woche urlaub hatte und ich aber tags über in der arbeit war, vergaß ich es nach ein bis zwei wochen wieder, bis es dann draussen kalt wurde. Ab da an, so um ende oktober rum war es permanent im abstand von ca 10 stunden, an und wieder aus. Es war also tageszeit unabhänging und ich konnte nachts nicht schlafen. Durch den schlaf mangel hab ich dann auch mein job verloren (wollte so oder so kündigen) und habe mein schlaf rhythmus dem brummen angepasst d.h das ich jeden tag später ins bett ging bis es dann so weit kam das ich den tag zur nacht gemacht habe bzw. nach ner zeit dann wieder umgekehrt.
    Das schlimme an der ganzen sache war, das es keiner im haus (mehr parteien wohnblock) gehört hat bis auf mich.
    Eines tages war ich dan bei meinen eltern zu besuch die nur ein paar strassen weiter wohnen und hörte es dort auch. Ab da an hab ich angefangen mir sorgen über mein gesundheit zu machen. Als ich das zur sprache vor meine eltern gebracht habe, fing meine mutter zum weinen und lachen gleichzeitig an. Sie hat mir schon anfang 2014 erzählt das sie beim arzt war, weil sie einen tinitus im tiefton bereich hat und deswegen auch nen ct gemacht hat, die ärzte aber nichts gefunden haben und es auf psychosomatischen stress geschoben haben. Als sie dann von mir hörte das ich es auch höre ist ihr und mir ne riesen last von den schultern gefallen.
    Von ca. Zehn bekannten die regelmäßige zu besuch sind hören es imerhin zwei und das auch in anderen häusern.
    Seit ungefähr anfang mai ist es nur noch vormmitags von ca. 8.00uhr bis abends 18.00 uhr zu hören. Ausser an kalten tagen, wie ne woche im juni, da war es wieder auch nachts zu hören, aber nicht so stark wie im winter.
    Ich hab das schon bei meiner hausverwaltung gemeldet die aber haben nur gesagt das ich die zeit melden soll wann es ist und die schauen dann was es sein könnte. Gesagt getan, aber sie fanden nichts.

    Ach ja. Ich komme aus münchen und wohne am innsbrucker ring. Es ist definitiv in trudering und im krankenhaus rechts der isar zu hörwn. Direkt an der isar (auenstrasse) ist es nicht zu hören.

    Ich halt das auf jedenfall nicht mehr aus. Ich finde keine ruhe….

    Antworten
  5. Farian Feldner

    Hallo Brummton-Forum,

    ich habe eine Brummtonbehebung, die ich selbst erstaunlich finde und möchte Euch meine Lösung mitteilen. Wenn man im Tagesstress steht, ist man ja bereit viele Signale des Körpers zu übersehen und zu überhören, die einem sagen, es stimmt etwas nicht. Leider auch die Signale, die später im Leben richtig Ärger machen: Wirbelsäule, Herz, Kreislauf…Brummton. Ich bin vor 3 Wochen aus der Stadt aufs Land gezogen. Früher war ich da nur zu Besuch. Ich kann mich erinnern, dass da jahrelang dieses Brummen war. Auf- und Abschwellen, Pulsieren, Pochen, Wabern. Schon lästig. Irgendwie habe ich das in mein Wahrnehmungsbild eingebaut, das war ein Auto, das in der Nachbarschaft startet, ein LKW, der fünf Häuser weiter im Leerlauf darauf wartet los zu fahren. Jetzt wohne ich hier und mir war nach ca. 10 Nächten klar, dass es Unsinn ist, dass in einem kleinen Nest in der Pfalz um 2.00 Uhr nachts ein LKW im Leerlauf steht. Ich habe in den Foren geschaut, Abgrenzungen zwischen Tinnitus und Brummen gelesen, Förderlichkeit von Ginkgoextrakt, Verschwörungstheorie, Elektrosmog etc. Am Ende habe ich die Sache für mich abgehakt. Ich bin 50, stressiges Leben bislang. Habe mir gesagt: wird sich vielleicht legen mit der Zeit, kann man nichts machen. Wenn’s nichts mehr ist, hab ich ja noch Glück. Lebensverschliff eben. Aus dem ehemaligen Stress entkoppelt, fielen mir andere Sachen in meinem Körper auf: Ischias-Schmerz, ein Lungenflügel, der beim Einatmen knistert (verschleppte Grippe, die nie ganz ausgeheilt war?) schlechte Durchblutung der Füße. Ich lebe jetzt auf dem Land, wie gesagt, früher habe ich Krafttraining gemacht etc. Weil ich hier wohnen bleibe, habe ich mir überlegt, was ich (auch im Winter) sportlich machen kann, um die Durchblutung anzukurbeln. Trainingsrad? Wer fährt schon gern Fahrrad in der Wohnung? Tailor Swift in Blankspace. Aber die fährt im Schloss um ein Blumenbouquet. Ich habe kein Schloss. Stepper? Noch schlimmer…wer geht schon gerne Bergsteigen auf der Stelle? Irgendwie kam mir dann Mini-Trampolin in den Sinn. Ein Nachbar in Düsseldorf hat mal darüber geredet er hätte das aus den USA. Fand ich damals irgendwie komisch. Wer springt schon Trampolin in der Garage? In der Küche? Im Gäste-WC? Typisch Ami, dachte ich. Aber das war mir in Erinnerung und hat mich dann doch verlockt und ich habe im Internet nachgelesen. Die Krankenkassen empfehlen das. Die Erklärungen, warum das sinnvoll ist, leuchteten mir ein bisschen ein. Eine Art Pump-Training für die Lymphe. Eine Transportflüssigkeit im Körper ohne Herz. Ein reines Kanül- und Klappensystem, das aber fließen muss. Was wusste ich vorher von der Lymphe? Eigentlich nichts. Kurzum – ich habe so ein Mini-Trampolin bei Ebay bestellt. Hab dann die Begleithefte durchgelesen, dachte mir – das ist so etwas wie Seilchenspringen der Boxer, nur besser für die Gelenke, und habe erwartet, dass es zumindest den Halteapparat der Wirbelsäule stärkt. Im Winter. Im Sommer kann man dann ja richtig Sport machen.
    Gestern habe ich das Trampolin ausprobiert. 4 x 5 Minuten, verteilt über den Tag. Gestern Nacht lag ich dann im Bett und stellte verwundert fest, dass ich den Brummton vermisse. Ich dache: vielleicht eine Art zeitweiliger LKW-Ausfall. Kommt bestimmt wieder. Egal. Besser nicht dran denken, ist ja vielleicht auch psychisch bedingt. Heute morgen stehe ich auf und bemerke andere Dinge. Der Brummton ist immer noch weg, dazu läuft die Nase und die Nebenhöhlen gehen auf: das erste mal seit über 10 Jahren. Eigentlich habe ich nichts mehr gerochen. Deshalb war ich verwundert. Das Haus riecht nach irgendetwas. Hab ich auch nicht mehr gemerkt. Ich atme auch heute morgen nicht mehr gegen diesen chronischen Korken in der Nase an. Atemholen verläuft nicht mehr gegen eine Standardverstopfung. Statt dessen laufen beide Nebenhöhlen leer. Nach dieser Erfahrung vermute ich, dass das Ohrbrummen – zumindest in dem bei mir gegebenen Fall – entweder ein Durchblutungsthema oder ein lymphatisches Thema war. Ich vermute es geht da um ultra-filigrane Nährstoff- oder Sauerstoffversorgungen oder um Entsorgungen, die altersbedingt, stressbedingt oder stocken. Das ist jetzt eine sehr frische Erfahrung, aber ich wollte das in ein Forum setzen, weil ich mir vorstellen kann, dass es Betroffene gibt, die es mehr quält als mich. Außerdem habe ich jahrelang bei Foren wie “gute Frage-gute Antwort” Dinge nachgeschlagen, die mir geholfen haben. Bevor ich es später vergesse: deshalb heute meine frische Erfahrung. Möge es manchen nützen!

    Antworten
    1. julia

      Vielen Dank der Tip mit dem Trampolin! das brummen ist bei mir schon viel weniger geworden. Übrigens mit der Nase habe ich es genau wie Du erfahren. Hoffe dass das Brummen weg bleibt. War auch schon sehr verzweifelt. lg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.