Vortrag von Iris Schmonsees zur DIN 45680

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Share on LinkedIn
Linkedin
teile in deinem Netzwerk

Gehalten im Rahmen der Veranstaltung des Umweltbundesamts “Tieffrequenter Lärm in Wohngebieten”

In der Hoffnung, daß die Neufassung der DIN 45680 zielführend ist, bin ich zunehmend enttäuscht, da keine Fortschritte zu hören, zu lesen oder festzustellen sind; von 2013-2017, also bis heute, nichts von offizieller Seite. Da ich von Ihnen als Einsprecherin zu E DIN 45680 :2013-09 nichts hörte, hinsichtlich Umsetzung meiner Einsprüche und nun endlich hier sein darf, teile ich ihnen meine Sichtweise, nach vielfältiger Ursachensuche, meine Rechercheergebnisse und meine resultierenden Schlussfolgerungen mit. Der Themenkreis erstreckt sich von Infraschall & Elf (extremly low frequencies), Akustik/Anregugnsfrequenzen, techn.- und natürliche elektromagnetische Felder/Sendefrequenzen und deren Wirkmechanismen bzw. Reizkanäle: Ohrnerv, Hautoberfläche, Organe, Wirkmechanismen im Gehin z.B ungewollte Konditionierung auf Reizmuster, über Newtonsche Gesetze bis hin zur Quantenmechanik. Entschuldigen Sie bitte, wenn ich nicht alles aufführe….
Herr Dr. Koch vom PTB hat es treffend formuliert, Zitat: “das Gehör nimmt mehr wahr, als es bisher angenommen wurde”. Aktivität im Gehirn im Gebiet des auditiven Cortex bei Stimulation durch niederfrequenten Schall und Infraschall unterhalb der Hörschwelle, ohne Bewustwerdung in der Hörfläche.
https://www.ptb.de/cms/direkteinstieg/oeffentlichkeit/nachrichten/nachricht.html
(Quelle: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung)

Als ich dies vor einiger Zeit las, war ich hocherfreut, die Ernüchterung folgte, als ich die wissenschaftlichen Ergebnisse von 1980 aus Ohio las, darin wird beschrieben, daß Infraschall ein Geräusch erzeugt, welches wie ein “laufender Motor oder tuckerndes Boot” klingt. http://www.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a081792.pdf Akustische Levitation und ihre Eigenarten, durch schwebende Styroporkugeln wurde mir verdeutlicht, dass eine “stehende Welle” durch Überlagerung erzeugt werden kann, bei zumindest einer Quelle und mind. einer Reflexion. Leitet man dies in natürliche Begebenheiten ab, d.h. betrachtet man es mit dem Auge von Newton (3. Newtonsches Gesetz, Kraft gleich Gegenkraft), kann man es auf die aktuelle Infraschall Problematik, bildlich übertragen. Betrachtet man weiter die flächendeckende akustische Vermüllung unserer Umgebung, dann ist klar, daß in naher Zukunft dieses Problem unkontrollierbar sein wird!

Je nach Frequenz- bzw Phasenlage der Schallwellen zueinander, kann durch Überlagerung eine Anhebung (Verdopplung, worst case) oder Auslöschung führen. Da das “Schallkonglomerat” zumeist nur zwischen 50 ~ 60Hz (“hörbarer” Bereich) betrachtet wird (z.B. Motoren, Pumpen, Stromnetz) ist es nachvollziehbar, dass dies wie ein “Leitton” in der Musik zu bewerten ist. Dies erzeugt natürlich keine Auslöschung, sondern eine Anhebung, weil die Masse techn. Anlagen darauf abgestimmt sind (z.B. Motoren, Stromnetz). Ist also diese Leitfrequenz dauerhaft vorhanden und das ist sie, ist es nachvollziehbar, dass tiefe Frequenzen bzw. die Energieanteile tiefer Frequenzen weiter getragen, als sie berechnet oder gemessen werden, Luftgeleiteter Schall als auch Körperschall. (Anmerkung: Je nach Motortyp/Mechaniken – z.B. in Gewerbebetrieben gibt es auch 12,5 Hz (750 U/min.), 25 Hz (1500 U/min.), 50 Hz(3000 U/min.) sowie über Frequenzumrichter alles Mögliche dazwischen/darüber samt Oberwellen (ganzzahlige Vielfache) und dadurch auch vielfältige niederfrequente elektromagnetische Belastungen/Abstrahlungen über das Stromnetz. Die Überlagerung ist meist statistisch: also bei 2 gleichlauten unkorrelierten Quellen +3dB.)

Hinzu kommen Frequenzen die für die Kommunikation mittels Hochfrequenzbänder verwendet werden (Tetra Funk, Mobilfunk, WLAN). Auch das sind Wellen, die sich in dieses Konglomerat der “hörbaren Frequenzen” mischen und durchaus eine Modulation und dadurch eine Hörwahrnehmung erzeugen können. Wirkungen auf den Hörnerv durch EMF eröffnen sogar neue biochemische Kanäle. Eine Konsultation in der THI bei Prof. Dr. Pöppel (anechoische und EMF abgeschirmte Kammer) hat hier meinen wissenschaftlichen Horizont deutlich erweitert!

In der U-Boot Kommunikation z.B. werden SLF (super low frequencies, 30-300 Hz, Reichweite
1000-10.000 km), ULF (ultra low frequencies 0,3- 3 kHz, 100-1000 km), VLF (very low frequencies
3-30 kHz, 10-100 km) und ELF (extremly low frequency, 3-30 Hz, 100-100.000 km) verwendet. ELF Frequenzbänder die mit unseren typischen Hirnaktivitäten (Gehirnwellen Alpha, Beta, Gamma und Theta) korelieren, sind mittels EEG nachweisbar. Auch hier ist wieder eine Verbindung, dass sich diese Frequenzen “einmischen”, ob sie wollen oder nicht. Hier sprechen wir auch vom elektromagnetischen Spektrum – Schlussgefolgert: so entsteht das sadistische Industrie Orchester. Jeder gibt “seinen Ton” hinzu. http://unihedron.com/projects/spectrum/downloads/spectrum_20090210.pdf

Betrachte ich nun einen Industriebetrieb, der tieffrequenten Lärm aussendet, dann stelle ich mir die Geräuschkulisse wie ein “Kuppelmodell” vor. Sind mehrere Betriebe nebeneinander, dann gibt es Schnittmengen, weil sich die “Lärmkuppeln” überschneiden (bekannt als Überlagerung oder Kumulation von Schallanteilen). Auch die Ableitung des Schalls via Atmosphärenbedingungen (troposphärische Wellenleiter variabel durch Hochdruck- Tiefdruckgebiete, Temperaturprofile, Inversionswetterlagen) gehört dazu. Schall ist eben nicht statisch zu betrachten, er folgt den physikalischen Gesetzen!
http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5452/11460_read-26630/
Quelle: DLR, Infraschall Ausbreitung, Die Abbildung zeigt ein Infraschall-Ausbreitungsprofil mit Temperatureffekten (in Farbe) für ein 100 Pa und 0,01 Hz Quellsignal. Infraschallwellen breiten sich in die Atmosphäre aus und werden durch Wind gestaucht/gestreckt und durch steigende Hintergrundtemperatur zum Boden zurückreflektiert. Temperatureffekte für ein starkes Infraschallereignis betragen einige Kelvin in 80-100 km Höhe.

Diese Überlagerung der tiefen Frequenzen führt i.d.R. zu einer Amplitudenanhebung, somit eine weit reichendere Verbreitung tieffrequenter Geräuschanteile mit immer noch messbaren Energieanteilen. Zu diesem Bereich gehört auch der Körperschall, der sich über Bodenschichten weit verbreitet, in Gebäuden u.a. zu Erschütterungen, Körperschallbstrahlung von Gebäudeelementen in Form von Luftschall, aber auch zu Beschädigungen führen. https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Erdbeben- Gefaehrdungsanalysen/Seismologie/Kernwaffenteststopp/Projekte/abgeschlossen/hufe_wka.html

Aktueller, neuer, Lichtblick : KIT-Studie (Deutschland/Griechenland) Hier wird die Thematik der Bodendynamik aufgegriffen! http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S026772611730297X
Beim Menschen kann es u.a. zu Gleichgewichtsstörungen, Vibrationsempfindungen im Kopf und Solarplexus, führen. Zwangsläufig wird durch diese medizinisch nachgewiesene kombinierte Belastungen (Schall, Infraschall, Körperschall u.a.) der menschliche Organismus geschwächt, der Schlaf ist stark vermindert (mehr als 80% der Menschen haben jetzt Schlafstörungen), dadurch ist die Erholung im schutzbedürftigen Räumen nachhaltig gestört, die Regeneration des menschlichen Körpers verhindert und somit das Immunsystem dauerhaft kontrahiert.

Selbst die WHO warnt vor diesen Risiken! In der aktuellen Studie der Charité Berlin mit dem PTB und UKE Hamburg ist nachgewiesen worden, dass tiefe Frequenzen unterhalb der Hörschwelle Wirkung im Bereich des Stammhirns aufzeigen. Veränderte kortikale und subkortikale Konnektivität durch Infraschallwirkung nahe der Hörschwelle. Nachweis durch fMRI (MRT).
http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0174420

Im aktuellen Fokus stehen die Windkraftanlagen, ja, aber auch BHKW, Luftwärmepumpen, die Industrie- und Schwerindustrie, gleichermaßen neue Kommunikationstechniken u.a. sind zu berücksichtigen. Zu den WKA, es gibt genug “Gefälligkeitsgutachten”, die diese “technische Hochleistung” in den höchsten Tönen loben, “unerhört” mag die/der eine oder andere jetzt bei dieser Aussage denken. Ja, tatsächlich unerhört! Unerhört ist die große Anzahl der Beschwerden und Leiden der betroffenen Menschen.
Hierzu liegen seit Jahrzehnten (siehe u.a. NASA, siehe Møller DK, siehe Alves-Pereira) wissenschaftliche Ergebnisse und Fakten vor und die sind in der Tat “unerhört”, weil sie schlicht weg nicht erwünscht sind.

Allein die Feststellung des BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe), einzelne WKA (bsp. 500kW) produzieren Infraschall, der sich bis zu 20 km ausbreitet und noch weiter, wenn es sich um einen Windpark handelt! Ab 0,5 Hz mit impulsiven Charakter wurde eindeutig nachgewiesen.Je größer die Anlage um so niedrigere Frequenzwerte, aber um so größer die abgegebene Energie in Form von Schall! Allein bei einer Anlage mit 5MW, 120 dB in unmittelbarer Nähe mit 1,2 Hz und das noch mit gut 50 dB bei fast 15 km Entfernung! https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Erdbeben- Gefaehrdungsanalysen/Seismologie/Kernwaffenteststopp/Projekte/abgeschlossen/hufe_wka.html

Tatsachen, die in die Neufassung der DIN 45680 unbedingt einfließen müssen! Über 20 Jahre ist nichts getan worden! Dazu müssen nicht extra neue Studien her, die Datenpapiere sind da, man muss sie nur noch nutzen, statt Steuergelder zu verschwenden und der “Pseudoenergiewende noch mehr Zeit zu schenken”. Hier wird eindeutig das Grundgesetz tangiert und untergraben! Es ist IHRE Verantwortung! Es ist meine und unsere Gesundheit! Es ist bis dato der “genormte”, ungeachtete Volksschaden, für die Handlungsfreiheit der Industrie! DAS sollte ihnen allen zu denken geben! Schon morgen kann es SIE treffen!

Nun habe ich Ihnen vor Augen geführt, wie meine Sichtweise der Dinge ist. Ich betrachte alles, was auf unseren komplexen Organismus einwirkt! Grundlagen der Naturwissenschaften, Schall, Infraschall, Körperschall, Elektromagnetische Felder und deren Wirkmechanismen auf den menschlichen Körper.
Ich erwarte, dass Sie sich nun darum kümmern, dass die mir am 03.03.2016 schriftlich zugesagte “TascForce” gebildet wird. Die Menschen brauchen eine Anlaufstation, damit ihnen Gehör geschenkt wird und ihnen Zuversicht zuteil wird; daß man ihnen hilft und die Lärmprobleme beseitigt werden! Es wird umgehend Zeit für Hilfe, Unterstützung und Aufklärung der Betroffenen. Transparent, öffentlich, im Internet, verfügbare Ergebnisse einer breiten interdisziplinäre Forschung sind zwingend erforderlich und sollten jedem zugänglich sein!

Ich selbst habe nun bis zum heutigen Tag, 5 Jahre lang, jeden Tag, jede Woche, im Urlaub, am Sonntag, an den Feiertagen recherchiert, mit endlos vielen Betroffenen aus ganz Deutschland und der Welt telefoniert oder geschrieben! Sie glauben nicht, wie viel Leid dieser Lärm über die Menschen, aber auch andere Lebewesen bringt! Er zerstört Existenzen, raubt Lebensgrundlagen, die Freude am Sein und kostet am Ende die Gesundheit sowie frühzeitig das Leben.

DAS kann und darf nicht weiterhin der Preis sein für das Verschleppen und Vertuschen von bekannten Problemen, die sich hinter einer alten, dringenst überabeitungs- und menschenunwürdigen Norm DIN 45680 verstecken.

Die Norm ist für uns Menschen und nicht für die Freiheit der Industrie! Vielen Dank.

Die Vorgeschichte
Seit Dezember 2012, unerklärlicher, aber messbarer Lärm im Haus. Viele schlaflose Nächte, Herzrythmus-, Konzentrations- und Gleichgewichtsstörungen, innere Unruhe, viele schwere, rastlose Tage. So wie mir, ergeht es unendlich vielen Menschen in ganz Deutschland und der Welt! Mit vielen in der Welt habe ich Kontakt und eine weitere Eigenschaft haben wir gemeinsam, keine Hilfe!

Iris Schmonsees

Ein Gedanke zu „Vortrag von Iris Schmonsees zur DIN 45680

  1. Gerfried Wöhrl

    An wen kann man sich denn nun wenden, mit einer gewissen (wenn auch geringen) Hoffnung auf eine zielführende Auskunft? Bei mir brummt es in letzter Zeit Tag und Nacht . Ich höre (fühle) das Brummen nicht nur in meiner Wohnung sondern auch in den Häusern der näheren (und auch weiteren) Umgebung.
    Ich möchte gern mal wieder (ohne Alpträume) schlafen können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.